Jordan Donaldson erstellt fotorealistische 3D-Renderings, hauptsächlich für Luxus- und Kosmetikprodukte. Er liebt es, Kunst und Technik zu kombinieren, um Ideen in atemberaubendes Bildmaterial zu verwandeln und Marken dabei zu helfen, ihre Produkte im besten Licht zu präsentieren. Jordan erzählte uns von seiner Design-Inspiration, seinem Prozess und seinen Lieblingstools KeyShot .

Jordan Donaldson

Portfolio | LinkedIn | Instagram
Verwendete Modellierungssoftware: Cinema 4D

Wie sind Sie zum Design gekommen?

Ich habe mit der Videografie angefangen, aber alles änderte sich, als ich einen Job bekam, der mich mit KeyShot und 3D rendering bekannt machte. Plötzlich konnte ich Bilder erstellen, die ich mir vorher nur vorstellen konnte. 

Das Potenzial für Marken war riesig. Mit nur wenigen Klicks konnte ich erreichen, was im echten Leben fast unmöglich wäre. Da wusste ich, dass ich meine Karriere in Richtung 3D-Visualisierung lenken musste, um Produktmarken dabei zu helfen, herausragende Marketingmaterialien zu erstellen.

Was sind einige Ihrer Lieblingsprojekte?  

Zusammenarbeit mit der berühmten Make-up-Künstlerin und Pinselentwicklerin Rae Morris. Eine Herausforderung, die mir bei der Arbeit an diesem Projekt in den Sinn kam, war es, einen Make-up-Puderexplosionseffekt zu kreieren, etwas, das wirklich an die Grenzen dessen ging, was ich mit KeyShot machen konnte.

Nach einigen Versuchen und Irrtümern mit Pulversimulationen in anderer Software hat mir Keyshot sehr geholfen. Ich verwendete den Geometrieknoten "Flake" im Materialdiagramm von KeyShotund erhielt erstaunliche Ergebnisse.

Um sie selbst zu erstellen, beginnen Sie mit einem Archivbild einer Pulver- oder Rauchformation. Verknüpfen Sie dann dieses Bild mit dem Flake-Knoten, indem Sie den Slot "Dichte-Textur" in KeyShot verwenden. Mit einigen Anpassungen an den Parametern des Knotens können Sie die angestrebte Pulverform nachbilden. Experimentieren Sie so lange, bis Sie die richtige Form gefunden haben!

Wo in Ihrem Prozess verwenden Sie KeyShot?  

KeyShot ist ein wesentlicher Bestandteil meines Arbeitsablaufs, insbesondere wenn es darum geht, ein 3D-Modell mit realistischen Texturen, Beleuchtung und Materialien zum Leben zu erwecken.

Ich kann mir kein besseres Tool für die Erstellung auffälliger Produktvisualisierungen vorstellen. Es ist schnell, benutzerfreundlich und macht ehrlich gesagt eine Menge Spaß, es zu benutzen. Meine Kunden sind in der Regel erstaunt, wie schnell ich verschiedene Blickwinkel und Kompositionen erstellen kann, was den Prozess für eine engere Zusammenarbeit wirklich öffnet.

Wie würden Sie Ihre Designphilosophie beschreiben?

Ich werde außergewöhnliche Anstrengungen unternehmen, um fotorealistische Ergebnisse zu erzielen. Die Kunden kommen zu mir, weil sie alle Vorteile von 3D nutzen wollen, ohne auf die visuelle Treue des echten Lebens verzichten zu müssen.

Aber es geht um viel mehr als nur darum, dass es echt aussieht. Es geht darum, das Wesen und die Geschichte des Produkts so einzufangen, dass es bei den Menschen, für die es bestimmt ist, ankommt. Als 3D-Künstler müssen wir unsere künstlerische Seite mit unseren technischen Fähigkeiten in Einklang bringen, um etwas zu schaffen, das nicht nur authentisch aussieht, sondern auch perfekt zur Identität der Marke passt.

Was sind Ihre Lieblingswerkzeuge KeyShot ?  

Wo soll ich anfangen?

Die HDRI-Umgebungswerkzeuge in KeyShot sind ein fantastischer Ausgangspunkt. Sie sind sehr intuitiv und geben Ihnen eine unglaubliche Kontrolle über die Beleuchtung, die Sie präzise einstellen können.

Das Materialdiagramm ist ein weiteres Muss. Er ist der Schlüssel zum Reproduzieren jeder erdenklichen Textur. Sobald Sie die verschiedenen Knoten in den Griff bekommen haben, sind die Möglichkeiten endlos.

Und der Flake-Knoten? Ich bin wirklich überrascht, dass er nicht beliebter ist. Die Effekte, die man damit erzielen kann, haben mich wirklich überrascht, auf eine gute Art und Weise.

Woher nehmen Sie Ihre Inspiration?

Inspiration ist allgegenwärtig. Wann immer ich ein Bild entdecke, das meine Aufmerksamkeit erregt, tauche ich tief in das Bild ein. Ich schaue mir an, woher die Lichtquelle kommen könnte, was die Komposition ausmacht und wie die Elemente ausgewogen sind. Es ist wie ein Puzzle, bei dem ich versuche, herauszufinden, warum das Ganze so gut funktioniert.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der sich für Ihren Beruf interessiert?

Die Beleuchtung ist der wichtigste Schritt im gesamten Visualisierungsprozess.

Selbst bei einem erstklassigen Modell und einer perfekten Komposition funktioniert das Bild nicht, wenn die Beleuchtung nicht stimmt.

Mein Hintergrundwissen über reale Beleuchtungssituationen hat mir in der 3D-Industrie einen Vorsprung verschafft. Denjenigen, die diese Erfahrung nicht haben, würde ich wirklich empfehlen, sich mit Fotografie zu beschäftigen.

Diese fotografischen Fähigkeiten können Ihre Renderings in KeyShot direkt verbessern. Letztendlich sind 3D-Künstler eine Art digitaler Fotograf oder Videofilmer, wobei KeyShot als Ihr virtuelles Studio dient.

 

Siehe mehr unter www.jordandonaldson.com.au